Sonntag, 25. September 2016

Sieben Sachen #17

Wie beinah jeden Sonntag mache ich bei den "Sieben Sachen" mit und fotografiere sieben Dinge, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. Heute sogar mit Bonusbilder! Egal ob fünf Minuten oder fünf Stunden lang. Was andere BloggerInnen an diesem Sonntag so gemacht haben, kann man sich bei Anita von Grinsestern angucken. Die Idee für die Sieben Sachen hatte einst Frau Liebe.

Da habe ich beim Angucken der letzten Sieben Sachen fast ein bisschen Herbst-Heimweh bekommen und siehe da: Seit drei Tagen herrscht herbstiges Wetter, so herbstig es in den Tropen eben werden kann: Dauerregen und Temperaturen unter 30 Grad. Leider ist mein Kräutertee alle, aber heiße Zitrone tut's auch. So sah mein verregneter Sonntag bisher aus:


1. Mein Bananenoatmeal mit Rosinen, Erdnussbutter und Chiasamen gepimpt. Ich habe letztens einen Artikel darüber gelesen, welche Auswirkungen der europäische Hunger nach Superfoods in deren Ursprungsländern hat. Darum gibt es zukünftig keine Chias mehr für mich – es sei denn der Heimanbau klappt. Die letzte Saat hat den Schnecken ziemlich gut geschmeckt. Ansonsten switche ich wieder zu Basilikumsamen, ist sowieso fast das gleiche.


2. Wäsche aufgehängt (und vorher gewaschen). Schlüpper geb ich nicht in die Laundry, die wasch ich lieber per Hand. Diesmal sogar mit heißem Wasser. Ein T-Shirt war diesmal auch mit im Wäschebeutel, das hab ich 2nd-Hand gekauft und es muchtete auch nach mehrmaligem Laundrybesuch noch merkwürdig. Sonnenschein wäre da hilfreich, aber leider regnet es.


3. (Mit Gastpfote) Aufziehspinne aufgezogen. Arthur hat die Spinne repariert, also meine Haare aus den Rädchen gefriemelt. Nun läuft sie wieder und die Katzen ihr mit großer Begeisterung hinterher.

4. Jackfrucht-Sämling begrüßt. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob dieser nasenartige Auswuchs Wurzel oder Keimblatt ist. Naja, einfach mal machen lassen, in der Natur kommt auch keiner und dreht die Samen um. Die Jackfrucht ist übrigens riesengroß und kann bis zu 15 kg wiegen. Darum kauft man die in Stücken, obwohl ich problemlos ein Kilo davon essen könnte. Denn Jackfrucht oder nangka, wie sie auf indonesisch heißt, ist super lecker und total süß. Auf dem Bild rechts seht ihr zerlegte Nangkas am Obststand.


5. Wüstenrosencheck gemacht. Der auf dem linken Bild ist wohl der Dauerregen nicht so gut bekommen (die Dinger heißen nicht um sonst Wüstenrosen) und hat sich spontan all ihrer Blätter entledigt. Ich stell sie einfach ins Trockene und dann treibt sie bald wieder aus. Die rechts und alle anderen auch gedeihen dafür prima. Tolle Pflänzchen!


6. Nina fotografiert. Diese Miez ist unser Wetterfrosch! Sie hat nämlich große Angst vor Regentropfengetrommel (die Küche hat ein Metalldach…) und Donner. Hastet sie plötzlich aus dem Garten ins Haus und macht sich dabei ganz platt, dann wissen wir, dass es regnen wird. Das schlechte Wetter übersteht sie dann eng eingerollt in irgendeiner Ecke. Und sind ihre Füße nicht einfach wunderschön?


7. Ein Häkelprojekt beendet und einen Kopf angenäht. Es ist ein...


… Amineko! Davon kann man nämlich nie genug haben! Leider ein bisschen schief und krumm, aber das sieht man fast nicht. Sind sie nicht einfach toll? 

Kommentare:

  1. Hach, immer wenn ich bei dir vorbei schaue krieg ich Fernweh :) Wenn für eine Woche tauschen mal mit einem *Schnips* möglich wäre, wär ich da auf jeden Fall dabei! Dein Sonntag sieht wunderbar muckelig aus, wie es Regensonntage eben nur sein können :)
    Deine kleine Mietz ist ja wirklich süß! Und die kleinen Pfötchen sind ganz bezaubernd :)
    Liebe Grüße,
    Svenja, die sich das ganze Jahr über 30 Grad wünscht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also gegen eine Woche tauschen hätte ich auch nichts einzuwenden :D Solltest du jedoch auch ohne Schnips mal zufällig in der Gegend sein, darfst du gerne vorbeischauen ;)
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Hihi, schon witzig, wenn für Dich Herbstwetter Temperaturen unter 30 Grad sind :-) Das ist in Norddeutschland Sommer, wobei die Temperaturen dann meist deutlich unter 30 Grad liegen.
    Die Jackfrucht wird wohl noch ein bisschen wachsen müssen, bis Du sie ernten kannst :-D
    Deine Häkelbären sind absolut goldig und niedlich, kein bisschen schief!
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so schnell ändert sich das Temperaturempfinden, da bin ich mittlerweile ziemlich verwöhnt. Und die Bären sind eigentlich Katzen :D Aber stimmt, auf dem Bild sehen sie wirklich sehr bärig aus. Und was die Jackfrucht da veranstaltet, werde ich sicher noch öfter hier dokumentieren :)
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  3. Die Katzen sind so herzig. Ich finde deine botanischen Ergüsse immer so interessant!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Ich mag Pflanzen fast so gern wie Katzen und es macht mir immer viel Spaß, darüber zu berichten :)
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  4. Ooooh, die Häkeltiere sind ja herzallerliebst! <3
    Und das donnerfürchtende Miez auch. Die Pfötchen sind wirklich entzückend.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Sabrina! Diese kleinen rosa Zehen am Ninafuß haben es mir wirklich angetan :D
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!