Sonntag, 6. November 2016

Sieben Sachen #20

Wie jeden Sonntag fotografieren Blogger:innen sieben Dinge, für die sie ihre Hände gebraucht haben. Egal ob fünf Stunden oder fünf Minuten lang. Bei Anita von Grinsestern werden die sonntäglichen sieben Sachen gesammelt. Die Idee stammt von Frau Liebe.

Heute wollte ich eigentlich ganz viel machen. Zum Beispiel das Bad putzen, das Gras im Garten scheren, den dschungeligen Vorgarten aufräumen, viel stricken und einen Brief schreiben.

Was ich eigentlich gemacht habe, sehr ihr auf den folgenden Bildern. Weil ich diesmal mit dem Telefon fotografiert habe, sind sie nicht von allerfeinster Qualität, aber erfüllen ihren Zweck :)


1. Nasi padang gefrühstückt. Padang ist eine Stadt auf Sumatra und Nasi padang ist, jedenfalls hier in Jogja, das, was man im Padang-Restaurant isst. Dort gibt es ein Schaufenster, in dem die angebotenen Speisen auf waghalsigen Tellertürmchen angerichtet sind (ein schönes Beispiel seht ihr bei Wikipedia). Das ist gut, weil ich so schon von draußen sehen kann, ob es noch was Vegetarisches gibt. Man nimmt sich einen Teller, tut Reis drauf und sucht sich dann aus, was man essen möchte. In meinem Fall sind das: gekochte Cassava-Blätter, eine Art Curry mit unreifer Jackfruit (so lecker!), ein Stück frittiertes Tempeh (fermentierte Sojabohnen) und Perkedel, eine Art Klops aus Kartoffeln. Dazu gab es Eistee. Ich krieg grad schon wieder Appetit :)


2. Basilikumsamen in ein Glas Wasser gekippt. Basilikum gehört wie Chia zu den Lippenblütlern und seine Samen quellen in Wasser ganz genauso auf. Hier sagt man den biji selasih, so heißen Basilikumsamen auf indonesisch, eine kühlende Wirkung nach, darum trinke ich gern ein Gläschen Glibber, wenn es sehr heiß ist. Warm war mir aber trotzdem.


3. Wäsche aufgehängt. Sonntag ist Waschtag und bei dem heißen Wetter ist es immer sehr erfrischend, im Bad herumzuplanschen. Denn gewaschen wird mit der Hand. Eine Zeitlang hatte ich mal den Ehrgeiz, alles zu Hause zu waschen, aber da hatte ich sehr schnell keine Lust mehr drauf.


4. Futter gereicht. Ausnahmsweise gibt es mal Whiskas, aber so angetan sind sie beide nicht davon. Obwohl Manfred beinah wie die Whiskas-Katze aussieht.


5. Strickzeug rausgeholt. Die hübsche gestreifte Tasche hat mir Arthurs Mama geschenkt und ich bewahre mein Strick- und Häkelzeug darin auf. Sehr gut, auch für mobiles Stricken. Das macht hier fast niemand und die Leute gucken immer sehr interessiert. 


6. Joghurt zusammengematscht. Kaum hatte ich ein paar Nadeln gestrickt, kam der Hunger. Zum Glück war noch ein Restchen Joghurt im Kühlschrank (was für ein Luxus!) und mit ein paar Haferflocken, Rosinen und Honig macht das einen leckeren Nachmittagssnack. Und Manfred durfte den Deckel ablecken.


7. Weitergestrickt. Das rosa Baumwollgarn ist das gleiche wie das, mit dem ich die Sophie häkele. Farblich konnte ich es leider nicht in der Decke unterbringen und ich war neugierig, wie es sich damit strickt. Es strickt sich ganz wunderbar damit und ich plane, daraus ein paar Ringelsocken zu machen (vielleicht mit dunkelrot oder blau als Zweitfarbe… oder grün?). Dieser Lappen wird nur die Maschenprobe, damit ich die Größen umrechnen kann.

Immerhin, viel gestrickt hab ich heute. Und Nina gekämmt, ein Stündchen getippt, ein bisschen im Internet herumgeguckt und beim Stricken "Game of Thrones" als Hörbuch gehört. Jetzt gehen wir gleich Abendessen kaufen und machen es uns mit einem Film gemütlich.

Einen schönen Sonntag Euch allen!

Kommentare:

  1. Eine gestrickte Tasche für die Stricksachen zum Mitnehmen - gute Idee und sehr hübsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich mag das Täschchen auch sehr gern. Es hat genau die richtige Größe für eine zukünftige Socke plus Garn, Nadelspiel und ein zweites, kleineres Täschchen mit Schere und Stopfnadel. Nur gestrickt ist es nicht, sondern gewebt – auf dem Foto sieht das aber umgekehrt aus.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Ui, dein Frühstück sieht wirklich sehr lecker aus. Ich möchte mal wieder alles probieren, was du so zeigst.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim drüber Schreiben habe ich auch gleich wieder Appetit bekommen :) Mal sehen, was es nächsten Sonntag zu essen gibt!

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!