Sonntag, 22. Januar 2017

Sieben Sachen #02 – 2017

Wieder ist Sonntag und ich habe Fotos von sieben Sachen gemacht, für die ich heute meine Hände gebraucht habe – mal kurz, mal länger. Auch andere Blogger:innen geben wieder einen kleinen Einblick in ihren Sonntag und alle sieben Sachen werden bei Anita von Grinsestern gesammelt. Ich freue mich schon, morgen früh durch die anderen Blogs zu stöbern. Die Idee zu diesem famosen Sonntagsprojekt stammt von Frau Liebe.

Mein Sonntag war nicht gerade der produktivste. Ich bin seit Dienstag erkältet, erst gab es Halsschmerzen und Fieber, jetzt sind wir zu Husten und Schnupfen übergegangen. Zum Glück bin ich mit Sinupr*t & Co. bestens ausgestattet, trinke fleissig Aufgüsse aus Ingwer oder Kurkuma und schlafe nachts mit einer Katze auf meinen Füßen – die Genesung ist nur noch eine Frage der Zeit :)


1. Alle Kissen gelüftet. In den letzten Tagen habe ich viel Zeit im Bett verbraucht und es hat viel geregnet, kein Wunder dass die Kissen etwas muffig wurden. Das auf dem Bild sind gar keine Kopfkissen, sondern so Kissenwürste. Die sind prima, wenn man ohne Bettdecke oder auf der Seite schläft, vielleicht vergleichbar mit Stillkissen. Ich liebe die Dinger jedenfalls sehr und habe sie in Deutschland wirklich vermisst. Fun Fact: Das guling (so heißt die Kissenwurst auf Indonesisch) nennt man auf Englisch "Dutch wife"und es gibt sogar einen Wikipedia-Artikel darüber. 


2. Den Ventilator angeschaltet. Erst kurz nach Weihnachten haben wir uns einen neuen Ventilator geleistet, der sich dann zu Hause als etwas zu leistungsstark entpuppte. Darum hat Arthur einen Dimmer eingebaut, so dass wir die Windstärke regulieren können. 


3. Tee ausgewählt. In meinem Weihnachtspaket war auch ein Tee-Adventskalender mit 24 verschiedenen Tees. Wenn ich krank bin, trinke ich morgens lieber Tee als Kaffee und heute habe ich  mir den klimatisch höchst unpassenden "Schneeballschlacht-Tee" ausgesucht. Ob der jetzt bei winterlichen Temperaturen besser schmeckt, kann ich nicht beurteilen (besonders mit verstopfter Nase nicht), aber er war ganz lecker. 


4. Gewischt. Heute hat mal nicht Manfred gekotzt, sondern Nina. Bei ihr ist das immer besonders eklig, weil sie a) unberechenbar umherläuft und überall Flecken hinterlässt und b) dabei sehr menschliche Geräusche macht. Und das vor dem Frühstück! Aber der Mop ist super.


5. Gestrickt. Nach dem Frühstück habe ich noch ein bisschen strickend herumgesessen und meine Tee getrunken. Dieser grün-gelbe Lappen ist eine Maschenprobe. Das Garn habe ich letztens im Internet bestellt, es besteht zu 70% aus Bambus und fühlt sich sehr weich und etwas kühl an. Eigentlich möchte ich daraus einen leichten Pullover machen, aber dazu muss die Maschenprobe erst noch eine Waschung überstehen. Zum Vergleich habe ich auch noch Milchgarn gekauft, das hat nicht so eine lange Lauflänge, ist etwas "wolliger" und wird sicher in den kommenden Wochen hier im Blog auftauchen.


6. Schlafenden Manfred betrachtet. Gut, dafür brauchte ich keine Hände (außer zum Fotografieren natürlich), aber ein Sieben-Sachen-Sonntag ohne Manfred ist irgendwie nicht dasselbe. 


7. Granatapfelkerne gelöffelt. Bei der Öffnung der Frucht ging ich übrigens nach dieser Anleitung vor und so sauber habe ich noch nie einen Granatapfel gegessen. Wenn ich krank bin, esse ich saures, frisches Obst besonders gern (in Deutschland hätte ich wohl Kiwis gekauft) und dieser Granatapfel war so lecker, dass ich morgen gleich mehr davon kaufen werde. Diesmal bin ich allerdings vorbereitet: An der Obst- und Gemüsewiegestation (hier macht man das nicht selber) im Supermarkt wurde mein Granatapfel – schwups – in Frischhaltefolie gewickelt. Das ging so schnell, dass ich gar nicht reagieren oder gar "Nein, kein Plastik!" rufen konnte. Wozu braucht denn bitte schön ausgerechnet ein Granatapfel noch eine Plastehülle? Schlimm.

So, dass war mein Schnupfensonntag. Heute gehe ich wieder früh ins Bett und bin hoffentlich morgen früh nicht mehr so matschig. Immerhin steht mir eine Motorradfahrt zum Immigration Office bevor, mein Pass darf abgeholt werden. Und dann kann ich meinen bevorstehenden Kurztrip nach Singapur buchen. Ich freue mich jetzt schon auf den Handarbeitsladen, den ich dort entdeckt habe…! 

Habt einen schönen Sonntag, ihr Lieben, und kommt gut in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Gute Besserung! Ich habe das Gefühl, dass diese Woche fast alle Bloggerinnen krank waren, von denen ich las. Mich hatte es ja auch erwischt.

    Ninas Gekötzel klingt schon reichlich eklig, dafür habe ich mich natürlich umso mehr über den schlafenden Manfred gefreut. So süß!
    Eure Ventilatorenbeschriftung fand ich auch sehr amüsant: "nice" und "Tornado" sind sehr großartige Ausprägungen. :D

    Liebe Grüße und eine tolle neue Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Hier ist auch grad Erkältungszeit, ich hab heute als wir unterwegs waren dauernd hustende und niesende Leute gehört.
      Ja, die Nina… zum Glück macht sie das nicht allzu oft und ihre tollpatschige Niedlichkeit gleicht das Eklige wieder aus. Sie ist halt nicht so elegant wie Manfred, der sieht in jeder Lebenslage gut aus :D
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Gute Besserung! Dass der Plastikwahn dort auch durchschlägt, hätte ich nicht für möglich gehalten ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ich finde den Plastikwahn hier sogar noch schlimmer als in Deutschland. Es wird einfach alles in Plastetüten verpackt, sogar Getränke zum Mitnehmen. Wenn ich mich nicht irre, ist Indonesien eines der Länder, aus dem am meisten Plastemüll in die Weltmeere geschwemmt wird… Darum ist jedes eingesparte Fitzelchen Kunststoff wichtig.
      Liebe Grüße!
      Steffi

      Löschen
  3. Gute Besserung! Werd schnell wieder gesund!
    Der Tee und Granatapfelvitamine helfen da bestimmt. Wobei eine Katze auf den Füßen natürlich unschlagbar ist :-)
    Die Dutch wife ist ja grandios! Bei den Temperaturen hier kann ich mir zwar gerade nicht vorstellen, dass irgendjemand ohne Decke schlafen möchte, aber wenn ist so eine Holländerin bestimmt nicht schlecht :-)
    Wünsche Dir ganz viel Spaß in Singapur. Vielleicht zeigst Du uns ja hinterher ein paar Bilder?
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Heute geht's schon wieder ein bisschen besser :)
      Die Kissenwurst funktioniert auch prima unter der Bettdecke! Ich bin einfach so ans Zudecken gewöhnt, dass ich auch hier eine (leichte) Bettdecke benutze – aber die Holländerin passt sicher auch ins Federbett. Wäre das Ding nicht so groß, ich würde es glatt in den Koffer stecken und beim nächsten Deutschlandbesuch erproben!
      Ich werde zwar nur eine Nacht in Singapur bleiben, aber ein paar Fotos mach ich bestimmt!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!