Sonntag, 26. März 2017

Sieben Sachen #04 – 2017

Es ist wieder Sonntag und ich habe sieben Fotos von Dingen gemacht, für die ich meine Hände gebraucht habe. Mal fünf Minuten, mal fünf Stunden lang. Die Idee dazu hatte Frau Liebe, gesammelt werden die sieben Sonntagssachen hier.

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen der Mütze. Zunächst begann er aber ganz anders und zwar damit, dass ein flauschiger Hintern mein Gesicht streifte. Der Hintern gehörte (und gehört immer noch) Nina. Seitdem sie keine Babys mehr machen will, hat sie sich in ein kuschliges Wesen verwandelt und möchte morgens immer schmusen. Nun aber zum mützigen Teil des Tages:



1. Mütze I - Markierungsfäden eingezogen. Wer braucht schon Maschenmarkierer, wenn es Restfäden gibt? Die Mütze ist für den Mann, die Anleitung hab ich von hier. Ich habe endlich herausgefunden, wie man mit Rundstricknadeln auch Projekte kleinen Durchmessers rundstricken kann und bin seitdem deutlich schneller. 


2. Mütze II - Sicherungsfaden angebracht. Diese Mütze war schon der zweite Versuch, die erste Version war etwas zu lang. Für den Fall, dass diese hier wieder zu lang oder gar zu kurz sein sollte, hab ich einfach ein langes Stück Zahnseide als Sicherung eingezogen. Dadurch kann man fröhlich aufribbeln und stoppt genau da, wo der Faden sitzt. Kein mühseliges Rückwärtsstricken mehr! War aber zum Glück nicht nötig :)


3. Sago gelöffelt. Ich mag Glibber und der hier war auch noch mit Kokosmilch. Lecker und leider viel zu wenig!


4. Manfred in der Box fotografiert. Seht Ihr seine winzigen Vampirzähnchen? Manfred ist gerade ein bisschen krank, er hatte Struvitkristalle im Pipi. Die haben wir zum Glück mit einer Futterumstellung auf sauteures R***l-C***n-Spezialfutter wieder in den Griff bekommen, aber die einhergehende Blasenentzündung ist noch nicht ganz abgeheilt. Dagegen gibt es nach Leberwurst riechendes Antibiotikum und viel Gekuschel. Hoffentlich ist alles bald wieder gut.


5. Mütze III - Fäden vernäht. Der langweiligste Part bei der ganzen Mützenstrickerei war zum Glück schnell erledigt. Ich war richtig aufgeregt, endlich mal was fertig zu haben! Häkeln und Stricken tue ich ja dauernd, aber ich fange dauernd was neues an und tue mich schwer damit, mal eine Sache zu Ende zu bringen. In meiner Handarbeitskiste liegen gerade: eine Häkeldecke, ein Häkelrucksack aus Hexagons (bisher vorhanden: 60/144 Hexagons), ein Häkelteddy, ein Minion, ein Amineko, eine Maschenprobe, ein Pussyhat und ein Täschchen für mein Notizbuch. Es ist immer was zu tun! Und eine Bambusmütze will ich auch!


6. Mütze IV - fertig! Dank Bambusgarn ist sie ganz leicht und weich, nur leider ein bisschen spitz für meinen Geschmack. Dem Mann steht sie aber gut und das ist wichtig, damit seine Ohren demnächst im mitteleuropäischen Frühling nicht erkalten.


7. Mütze V - Pussyhat mit Background-Pussy. Noch eine Mütze, diesmal aber aus fester Baumwolle gehäkelt. Ich habe sie oben schon mal zugenäht, um die Ohrenbildung zu begutachten und sie gefällt mir wirklich gut. Dann kann ich demnächst mit einem feministischen Statement auf dem Kopf herumlaufen!

Der Mützensonntag ist schon bald vorbei. Bald gibt's Abendbrot (irgendwas mit Ei und Reis) und dann ist Matratzenhorchdienst angesagt. Morgen will ich wieder fleißig in die Tasten hauen, damit ich zu Ostern entspannt mit der Familie feiern kann. Ach, ich freu mich schon so! 

Kommentare:

  1. Dann bin ich mal sehr gespannt, wie dein feministisches Outfit aussehen wird, wenn es fertig ist. Ich muss gestehen, dass ich auch schon einmal damit geliebäugelt habe. Die Idee mit dem Sicherheitsfaden finde ich einfach großartig, das muss ich mir merken.

    Viele liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich freue mich auch schon darauf, wenn der Pussyhat fertig ist. Nur noch ein paar Runden…! Die Idee mit dem Sicherheitsfaden ist gar nicht meine, ich habe sie von hier: http://www.lanade.de/blog/safety-line-der-zahnseidene-rettungsfaden/ (hab ich gestern vergessen, zu erwähnen). Funktioniert wirklich prima :)

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Aaah, Manfred :D Cats will be cats... Gute Besserung an den Kleinen!
    Ich kann ja so gar nicht stricken und finde das bei anderen immer faszinierend! Und die Idee mit der Zahnseide finde ich sehr witzig *g*
    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich sag's ihm :) Er liebt seinen Karton heiß und innig – wehe, die kleine Nina möchte mal darin sitzen!
      Ich finde es faszinierend, wie Du nähen kannst und staune immer wieder über Deine Kreationen. Irgendwann möchte ich das auch gerne mal lernen.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  3. Hoffentlich wird Manfred schnell wieder gesund! Die Spitzen Zähnchen sind echt süß! Platz ist halt auch in der kleinsten Kiste 😉
    Angefangene Projekte gibt es bei mir auch zuhauf.... Eine Mütze brauch Ihr hoffentlich nicht mehr, wenn Ihr Ostern nach D kommt, aber zur Sicherheit ist das bestimmt nicht verkehrt. 😎
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Seit heute ist er offiziell wieder gesund (wir haben eben die Nachricht aus dem Labor erhalten). Jetzt kann ich beruhigt wegfliegen :)
      LG Steffi

      Löschen

Wenn ihr mir etwas sagen möchtet, eine Frage habt oder euch einfach nur mein Text gefallen habt, dann schreibt einen Kommentar. Danke schön!